Tarifvertrag für aus- und weiterbildungsdienstleistungen

Ryan, P.; Unwin, L. 2001. Lehrlingsausbildung auf dem britischen Ausbildungsmarkt, in National Institute Economic Review (London), Nr. 178, Okt. Quellen: M. Bucchi: Abbruch und Sekundarschulbildung (unveröffentlichter Entwurf, 2000); Education International: Vocational Education and Training in Australia, France, Gabun, Germany, Honduras, Norway, Sri Lanka and the United States, Discussion Papers on Education, No. Die hohe und anhaltende Arbeitslosigkeit und die Marginalisierung bestimmter Gruppen in der Gesellschaft haben zu einer stärkeren Betonung aktiver Arbeitsmarktprogramme geführt als zu passiven Unterstützungsmaßnahmen für Arbeitslose. Diese Programme richten sich an spezifische Gruppen, darunter Frauen, junge Arbeitnehmer, Langzeitarbeitslose, ältere und vertriebene Arbeitnehmer und Arbeitnehmer mit Behinderungen. Sie sind darauf ausgerichtet, den besonderen Bedürfnissen dieser Gruppen gerecht zu werden, die über die Ausbildung in spezifischen Kompetenzen hinausgehen und die Grundausbildung für Lese- und Schreibkompetenz, Unterstützung bei der Arbeitssuche, Berufsberatung, Umschulung, Beschäftigungs- und Lohnzuschüsse, öffentliche Bauprogramme, Programme zur Entwicklung von Kleinstunternehmen und gegebenenfalls andere Unterstützungsdienste umfassen. An der Durchführung dieser Programme sind öffentliche Dienste und andere Partner, darunter private Ausbildungsanbieter und NRO, beteiligt, die häufig im Rahmen eines Vertrags mit dem öffentlichen Sektor arbeiten. A.

Investitionen in die Entwicklung und Ausbildung der Humanressourcen: Das notwendige wirtschaftliche, soziale und institutionelle Umfeld Die Tätigkeiten der technischen Zusammenarbeit sind wahrscheinlich nachhaltig und haben die größten Auswirkungen, wenn sie im Rahmen des Dialogs zwischen den Sozialpartnern konzipiert und umgesetzt werden. Die IAO hat einen starken komparativen Vorteil, wenn es darum geht, als Katalysator für dreiseitige Politikgestaltung und Institutionenbildung zu fungieren. Ein sinnvoller, ergebnisorientierter sozialer Dialog setzt jedoch unweigerlich voraus, dass Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen und andere Partner über die Fähigkeiten und die Fähigkeit verfügen, Alternativen zu verstehen und zu analysieren und politische Empfehlungen zu unterbringen. Die IAO steht vor einer großen Aufgabe, ihre Wähler in den Entwicklungsländern beim Ausbildungs- und Kapazitätsaufbau in diesem Schlüsselbereich der Wirtschafts- und Sozialpolitik zu unterstützen. Die berufliche Aus- und Weiterbildung sollte wissenschaftlich- und technologiewissenschaftliche Kenntnisse in einem breiten Berufsfeld vermitteln und die erforderlichen technischen und beruflichen Kompetenzen und spezifischen beruflichen Fähigkeiten entwickeln. Ein kritisches Thema für die berufliche Aus- und Weiterbildung ist der Schwerpunkt auf der allgemeinen akademischen Ausbildung und der Entwicklung tragbarer Fähigkeiten einerseits und auf beruflich orientierte Ausbildung andererseits, um den reibungslosen Übergang von der Schule ins Berufsleben zu erleichtern und die grundlegende Beschäftigungsfähigkeit des Einzelnen zu verbessern. Fe y Alegra, eine gemeinschaftsbasierte Grundschulinitiative mit mehreren Ländern, bietet Kindern eine Grundschulbildung mit formalen, nicht formalen und Fernunterrichtsmethoden in den am stärksten benachteiligten städtischen und ländlichen Gebieten Lateinamerikas und der Karibik an. Mit einer Kombination aus öffentlichen und privaten Mitteln unterstützt diese Initiative über 900 Schulen, die mehr als 700.000 Schülern in 15 Ländern dienen. Kasten 4.10Ausbildung für Erwachsenenkompetenzen in Kanada: Die von privaten Ausbildungsbetrieben und Institutionen angebotene Ausbildung des Frontier College ist traditionell ein großer Anbieter von Kompetenzen in der industrialisierten Welt und hat in jüngster Zeit in vielen Entwicklungsländern rasant zugenommen. Das Wachstum der proprietären Ausbildung war vor allem im Bereich der nichtindustriellen Kompetenzen wie Dienstleistungsberufe, Informatik und Informationstechnologie, Management und Rechnungswesen zu verzeichnen; sie hat die Ausbildung für technische und industrielle Berufe weitgehend vermieden, was tendenziell teurere Investitionen erfordert.