Muster kündigungsschreiben gesetzliche krankenkasse

Eine Reihe von Kommentatoren plädierte dafür, die Bekanntmachungsbestimmungen der Absätze c und d vollständig zu streichen. Diese Kommentatoren argumentierten im Allgemeinen, dass diese Bekanntmachungen nicht gesetzlich vorgeschrieben seien, dass die Bekanntmachungen ernsthafte administrative Bedenken aufwerbe, dass sie Informationen duplizieren, die bereits in Plan-SPDs oder Wahlbenachrichtigungen offengelegt werden müssen, und dass sie das Risiko zivilrechtlicher Sanktionen und Rechtsstreitigkeiten für Plansponsoren erhöhen. Gleichzeitig wiesen Kommentatoren darauf hin, dass viele Pläne bereits ähnliche Meldungen enthalten. Eine Reihe von Kommentatoren unterstützte diese Mitteilungsanforderungen, schlug jedoch Änderungen oder Klarstellungen vor. Aufgrund ihrer schwerwiegenden Folgen müssen Entlassungen klar und eindeutig erklärt werden. Der Wille zur Beendigung eines Arbeitsverhältnisses und der Zeitpunkt, zu dem es beendet werden sollte, müssen daher in der Kündigungsmitteilung mit absoluter Klarheit angegeben werden. Am 28. Mai 2003 schlug das im Bundesregister (68 FR 31832) veröffentlichte Arbeitsministerium (68 FR 31832) Verordnungen über den Zeitpunkt, den Inhalt und die Verwaltung der Mitteilungspflichten vor, die sich aus den Abschnitten 601 bis 608 der ERISA ergeben. [5] Als Reaktion auf die vorgeschlagenen COBRA-Mitteilungsverordnungen erhielt das Ministerium 26 öffentliche Stellungnahmen von einer Reihe interessierter Kreise, darunter Organisationen, die Arbeitgeber, Gruppengesundheitspläne, Planverwalter, auf DIE COBRA-Verwaltung spezialisierte Personen sowie Teilnehmer und Begünstigte vertreten. wie üblich bis zum Ende Ihrer Kündigungsfrist bezahlt werden, ohne zur Arbeit kommen zu müssen – dies wird Gartenurlaub genannt Wie bei der vorgeschlagenen Verordnung, schreibt die endgültige Verordnung keine spezifische Offenlegungspflicht in Bezug auf Rechte und Pflichten vor, die sich aus dem Handelsgesetz ergeben können. Nichtsdestotrotz hat das Ministerium einen fakultativen Paragraphen des Handelsgesetzes in die Musterwahlbenachrichtigung aufgenommen, um Administratoren zu helfen, die potenziell berechtigte Personen über ihre Rechte nach dem Handelsgesetz in Bezug auf die Fortführungsabdeckung informieren möchten. In diesem Zusammenhang hat das Ministerium die Sprache des Musterwahlbenachrichtigungsgesetzes geändert, um sowohl DIE PBGC-berechtigten als auch die TAA-Berechtigten zu berücksichtigen. Im Hinblick auf die Einbeziehung detaillierterer Informationen über das Handelsgesetz ist das Ministerium der Ansicht, dass die in der Musterwahlbenachrichtigung identifizierten Regierungsquellen die besten Quellen für detaillierte Informationen über die Rechte und Verfahren des Handelsgesetzes darstellen.

In Section 606(a)(1) des ERISA sind Gruppengesundheitspläne verpflichtet, jedem versicherten Arbeitnehmer und Ehegatten (falls vorhanden) “zum Zeitpunkt des Beginns der Deckung” im Rahmen des Plans schriftliche Mitteilungen über die COBRA-Rechte zu übermitteln.