Anrufbeantworter praxis Muster

Das Erhöhen dieses Werts wird in der Regel verwendet, um die kurzen Voicemail-Begrüßungsszenarien besser zu adressieren. Für kurze Voicemails gibt es in der Regel 1000ms-2000ms Audio folge durch 1200ms-2400ms Stille und dann zusätzliche Audio vor dem Signalton. Durch die Erhöhung der MachineDetectionSpeechEndThreshold auf 2500 ms werden die 1200ms-2400ms Stille als Lücke in der Begrüßung behandelt, aber nicht das Ende der Begrüßung und führen zu einer Maschinenerkennung. Die Nachteile einer solchen Änderung sind: Die Standardmäßige AMD-Lösung basiert auf einem Algorithmus, der menschliches Sprachaudio isoliert und Perioden zwischen Sprache und Stille in der Begrüßung misst, und verwendet diese Daten dann, um die antwortende Partei zu bestimmen. Da nicht alle Menschen und nicht alle Voicemail-Grüße ähnlichen Mustern beim Annehmen von Anrufen folgen, ist es möglich, dass AMD nicht immer die richtige Antwort gibt. Die AMD-Engine kann z.B. einen sehr kurzen zweisekunden-Voicemail-Gruß als menschlichen Abholer interpretieren. Nach der Umstrukturierung von AT&T im Jahr 1984, als die Maschinen erschwinglich wurden und der Umsatz in den USA eine Million Einheiten pro Jahr erreichte, wurden Anrufbeantworter immer häufiger eingesetzt. [14] [15] Das erste Post-Breakup-Gerät trug den Handelsnamen DuoPhone und wurde von Tandy (Radio Shack) verkauft. Dieses Gerät und seine Nachfolger wurden von Sava Jacobson entworfen, einem Elektroingenieur mit einem privaten Beratungsunternehmen.

[16] Während frühe Anrufbeantworter Magnetbandtechnologie verwendeten, verwenden die meisten modernen Geräte Festkörperspeicher; Einige Geräte verwenden eine Kombination aus beidem, mit einer Solid-State-Schaltung für die ausgehende Nachricht und einer Kassette für die eingehenden Nachrichten. James P. Mitchell zeigte im April 1982 in einem VeISHEA-Ingenieurhaus der Iowa State University einen funktionierenden Prototyp einer digitalen ausgehenden Nachricht mit einem aufgezeichneten Eingangssystem. Dieses System wurde von der Engineering-Abteilung mit einem Goldpreis ausgezeichnet. [17] 1983 erhielt Kazuo Hashimoto ein Patent für eine digitale Anrufbeantworterarchitektur mit dem US-Patent 4.616.110. [18] Der erste digitale Anrufbeantworter, der auf den Markt kam, war das Modell 1337 von AT&T; eine Aktivität unter der Leitung von Trey Weaver.